Molekularbiologie

Arrival of the Fittest – Andreas Wagner

Darwins Evolutionstheorie basiert darauf, dass Individuen einer Population sich voneinander unterscheiden. Diese Unterschiede resultieren in abweichendem Fortpflanzungserfolg – der schlechter Angepasste wird aussortiert, der besser Angepasste setzt sich durch und vorteilhafte Neuerungen werden durch natürliche Selektion erhalten. Survival of the fittest wurde das bereits zu Zeiten Darwins genannt. Wovon man aber Mitte des 19. Jahrhunderts noch keine Ahnung haben konnte, war, woher die Variationen innerhalb einer Population kamen und wie diese kleinen Veränderungen zu großen Innovationen führen können. Was die Biologie hierzu mittlereile herausgefunden hat, erklärt der Evolutionsbiologe Andreas Wagner in seinem Buch Arrival of the Fittest – Wie das Neue in die Welt kommt.

arrivalofthefittest
(mehr …)

Die Neandertaler und wir – Svante Pääbo

Wie unterscheiden sich moderne Menschen von ihren ausgestorbenen Verwandten? Sind wir für die Beantwortung dieser Frage ausschließlich auf das Interpretieren von Skelettresten, verlassenen Feuerstellen und Gräbern angewiesen oder gibt es auch unmittelbare Methoden, die empirisch klar machen, wie die Menschheitsgeschichte ablief? Das sind Fragen, die Svante Pääbo, den Begründer der Paläogenetik, umtreiben. Er geht sie mit Methoden der Molekularbiologie an und entlockt so urzeitlichen Knochen ihre Geheimnisse.

neandertalerundwir (mehr …)

Gene, Genetik, Epigenetik

Unterschiede zwischen eineiigen Zwillingen, Probleme beim Klonen, Autismus, unbefruchtete Empfängnis, Krebs, Evolution. Bei all diesen Dingen soll die ominöse „Epigenetik“ ihre Finger im Spiel haben. Aber was ist das eigentlich? The epigenetics revolution von Nessa Carey aus dem Jahr 2011 sowie zwei deutsche Bücher versprechen Aufklärung.

epigeneticsrevolution (mehr …)

Biohacking – H. Charisius, R. Friebe, S. Karberg

Biotechnologie und „Gentechnik aus der Garage“ – geht das? Das Autorentrio Charisius, Friebe und Karberg hat den Selbstversuch unternommen und ist in die Szene der „Biohacker“ eingetaucht. Es gibt offensichtlich Leute in den USA (und einige wenige in Deutschland), die versuchen, molekularbiologische Experimente statt in einem professionellen Labor in ihrer Garage durchzuführen – ganz im Stile der Computerpioniere wie Gates oder Jobs, die so ihre Firmen gegründet haben. biohacking (mehr …)